Programm

Interne Kommunikation & Human Resources
Digitale Arbeitswelten
Transparenz & Vertrauen
Expert Sessions
Table Talks
Zurücksetzen
09.00 - 09.30

Einlass

09.30 - 09.35

PRVA-Begrüßung

09.35 - 10.05
Keynote

Wie kann Kommunikation effektiver und klarer werden? Wie funktionieren erfolgreiche Nudges? Wie sichern Unternehmen durch Experimente ihre (Über-)Lebensfähigkeit im digitalen Umbruch? Der Verhaltensökonom und Behavioral Designer Gerhard Fehr nimmt Sie mit auf eine Reise zur #Experimentability.
Gerhard Fehr

Gerhard Fehr

CEO & Executive Behavioral Designer
FehrAdvice & Partners AG

Gerhard ist angewandter Verhaltensökonom, CEO für FehrAdvice & Partners und Behavioral Designer. Seine persönliche Mission ist es, Unternehmen und die Politik mit viel Inspiration experimentierfähig zu machen. Seine Leidenschaft: #Experimentability #BehavioralEconomics und #IrrationalLeadership – unter diesen Hashtags finden Sie ihn auch in den wichtigsten (sozialen) Medien.
Er ist als Behavioral Designer persönlicher Ratgeber für viele Politiker, Verwaltungs- und Aufsichtsräte, CEOs und dem Top-Management in Unternehmen.
Und ganz zum Schluss:
Gerhard strebt mit FehrAdvice die europäische Markführerschaft im Bereich Digitalisierung und Experimentability an. Warum? Weil es keine erfolgreiche Digitalisierung ohne Experimente geben kann.
10.05 - 10.15

Raumwechsel

10.15 - 11.00

Panel I

Vortrag + Diskussion

Die Transparenz als Arbeitgeber steigt, das Medieninteresse an Themen der Arbeitswelt nimmt zu und durch die sozialen Medien sind MitarbeiterInnen längstens zu Kommunikatoren nach außen geworden. Gründe, warum die interne und externe Kommunikation für HR eine immer größere Bedeutung einnimmt. Welche Auswirkungen hat das auf PR? Und wer hat zukünftig die Themenhoheit in der Personalkommunikation?
Eva-Maria Taglieber

Eva-Maria Taglieber

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Donau-Universität Krems

Eva-Maria Taglieber ist seit 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Donau-Universität Krems, wo sie die akademischen Weiterbildungsangebote im Change Management sowie Kommunikation und Management leitet. Sie verfügt über mehrjährige Berufserfahrung in der Unternehmenskommunikation in international tätigen Industrieunternehmen.
Call For Papers - Einreichung

Zunehmende Automatisierungen und auch neue systemtechnische Intelligenzen von Software halten Einzug in die Marketingwelt. Doch was bedeutet datenbasiertes Marketing für den Menschen? Sowohl für KonsumentInnen als auch für Werbetreibende verändert sich das Umfeld rasant. Unsere neue Rolle ist dabei schon heute sichtbar. Das und was sich hinter dem Begriff CJM versteckt zeigt ein Vortrag über das Jetzt und die Zukunft des Marketings in einem symbiotischen Kreis von Mensch und Maschine.
Jürgen Polterauer

Jürgen Polterauer

Inhaber
Dialogschmiede GmbH

Jürgen Polterauer ist seit 2007 Inhaber und Geschäftsführender Gesellschafter der Dialogschmiede GmbH. Er verfügt über 20 Jahre Berufserfahrung im Bereich Direct Marketing, CRM, Loyalitätsprogramme, Databasemarketing, Erfolgsmessung, strategischer Beratung und Kreationsentwicklung. Nebenbei ist er als Vizepräsident des Österreichischen Dialog-Marketing Verbandes (DMVÖ) tätig und lehrt als Lektor im Bereich Direct-Marketing und CRM.
Vortrag + Diskussion

Der Vortrag bietet nicht nur einen Überblick über die neuen Regelungen, sondern legt den Fokus bewusst praxisnah auf die für die Kommunikationsbranche spannenden Themen. Das Vortragsteam ist seit Jahren in Österreich im Datenschutzrecht führend tätig und mit zahlreichen Umsetzungs- und Vorbereitungsprojekten betraut. Damit können sie wertvolle praxisnahe Einblicke sowie plakative Beispiele hinsichtlich der umzusetzenden Maßnahmen bieten.
Diskussion

Digitale Kanäle bringen uns näher an unsere Zielgruppen. Auf Social Media sprechen wir mit unseren Zielgruppen statt über sie. Wir unterhalten, hören zu und beschäftigen uns mit den UserInnen. Aber wie ist das mit der Kommunikation in Krisenfällen? Welche Rollen spielen digitale Kanäle im Falle von Abweichungen? Ein Einblick in die digitale Krisenkommunikation bei den Österreichischen Bundesbahnen.

Hinweis: Exklusive Session für PR-EinsteigerInnen unter 30 Jahren. Max. 10 TeilnehmerInnen. Alle Informationen zur Anmeldung können Sie Ihrer #ktag18-Anmeldebestätigung entnehmen.

Ingrid Gogl

Ingrid Gogl

Leiterin Digital and Brand Communication
ÖBB Holding AG

Ingrid Gogl arbeitet bei den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und leitet dort den Bereich "Digital & Brand Communication". Dort ist sie für die digitale Kommunikationsstrategie und Markenpositionierung des ÖBB-Konzerns verantwortlich. Zuvor war sie Leiterin der Abteilung "Social Media & Online PR" bei der Wiener Agentur datenwerk.
Best Case

Der Zusammenschluss zweier Wettbewerber, 14.000 MitarbeiterInnen aus über 70 Nationalitäten verteilt auf 35 Produktions- sowie 70 Vertriebsstandorte weltweit, das Listing an der Londoner Börse, eine neue Brand – an Herausforderungen und zugleich Chancen mangelt es in der Kommunikation bei RHI Magnesita nicht. Die wohl Größte? Die kulturelle Transformation des Unternehmens. Kommunikation ist dabei der kritische Erfolgsfaktor und treibt mit neuen Strategien und Tools den Wandel maßgeblich voran.
Stefan Rathausky

Stefan Rathausky

Head of Corporate Projects & Communications
RHI Magnesita N.V.

Stefan Rathausky, stieß im Oktober 2015 zur damaligen RHI AG und war mit der Leitung strategischer Projekte beauftragt, seit Februar 2016 zusätzlich mit der Führung der Kommunikationsagenden und als Konzernsprecher. Rathausky kam von Firmenich mit Sitz in Genf, wo er bei dem weltweit führenden Spezialchemieunternehmen mit Corporate Strategy, M&A und der Restrukturierung eines Geschäftsbereichs betraut war. Davor war er für Alvarez&Marsal, einem global agierenden Advisor im Bereich Turnaround und Performance Improvement tätig.
11.00 - 11.20

Kaffeepause

11.20 - 12.05

Panel II

Best Case

Employer Branding wird in vielen Unternehmen wie eine Hilfsdisziplin des Recruiting betrachtet. Die Folge sind kurzfristig angelegte, werbliche Konzepte ohne Fundament im Betrieb und damit ohne Strahlkraft nach innen und außen.
Wie Employer Branding erfolgreich als fundamentaler Teil der Markenführung veranlagt und dabei mit der Unternehmens- und Kundenkommunikation verwoben werden kann, zeigt Stefan Ornig am Beispiel dm drogerie markt.
Mag. Stefan Ornig

Mag. Stefan Ornig

Geschäftsführer
movea marketing GmbH & Co KG

Stefan Ornig studierte Rechts- und Kommunikationswissenschaften in Salzburg, wo er von 2000 bis 2005 als Pressereferent und später als Pressesprecher der Salzburger Landesregierung tätig war. Vor der Gründung seiner Agentur movea marketing im Jahre 2012, unterstützte er den dm drogerie markt Österreich/ CEE als Abteilungsmanager in Public Relations.
Best Case

Von Newsroom und Marketingabteilung hin zur Studio360 – the story factory by AccorHotels – wie der Fachbereich Marketing & Communications für die Region Central Europe einen integrativen Ansatz über interne und externe Kommunikationskanäle hinweg implementiert.
Vortrag + Diskussion

Unternehmen, Organisationen und ihre PR-Dienstleister produzieren immer mehr Content selbst – sogar ganze Medien. Sie dringen damit immer weiter in die Domäne ihres Partners auf der „anderen Seite“ vor, in die des Journalismus und der Medien. Doch um mit der Eigenproduktion von Agenda-Medien und der Verbreitung von Content Marketing-Inhalten nicht nur kurzfristigen Nutzen zu erzielen, der langfristig bedeutende Probleme erzeugt, braucht es klare Grundsätzen und ethische Regeln. Nach dem Digitalkodex ist der PR-Ethik-Rat abermals am Puls der Zeit und hat nun ein erstes Modell entwickelt, an dem sich Kommunikationsverantwortliche orientieren können – um auch in diesem Bereich alles richtig zu machen; und sauber zu arbeiten.
Diskussion

Digitale Kommunikation und Social Media macht uns alle zu Medien und KommunikatorInnen. Mit Infotainment geht die Unternehmenskommunikation auf direktem Weg zu ihren KonsumentInnen. Wie bespielen wir diese Bühne der internen wie externen Kommunikation?

Hinweis: Exklusive Session für PR-EinsteigerInnen unter 30 Jahren. Max. 10 TeilnehmerInnen. Alle Informationen zur Anmeldung können Sie Ihrer #ktag18-Anmeldebestätigung entnehmen.

Helmut Spudich

Helmut Spudich

Unternehmenssprecher
T-Mobile Austria GmbH

Seit 2012 ist Helmut Spudich (@ojour) Leiter der Unternehmenskommunikation und Nachhaltigkeit bei T-Mobile Austria. Davor war er Redakteur u.a. bei Der Standard (1988-92/2001-2012), Salzburger Nachrichten (1993-2001) und profil (1992-93). Darüber hinaus hat er über viele Jahre Erfahrungen in NGOs gesammelt. Er hat Kommunikationswissenschaften studiert und absolvierte zudem eine Gestalt-Psychotherapieausbildung.
Diskussion

Im Wettbewerb um die besten Köpfe wird es für Arbeitgeber immer wichtiger, den Beschäftigten ein familienfreundliches Arbeitsumfeld und somit eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Besonders die neu auf den Arbeitsmarkt drängenden Generationen legen immer mehr Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Privat- und Berufsleben. Wie aber funktioniert erfolgreiches Employer Branding? Welchen Mehrwert bringt es für das Unternehmen und die MitarbeiterInnen? Diese und andere Fragen zum Thema werden im Best Practice-Panel diskutiert.
12.05 - 12.15

Raumwechsel

12.15 - 13.00

Panel III

Vortrag + Diskussion

Was Kommunikationsprofis zur attraktiven Arbeitgebermarke beitragen können – Mindset, Marke & Methoden.
Dr. Karin Krobath

Dr. Karin Krobath

Partnerin
IDENTITÄTER®

Karin Krobath ist seit 2004 Partnerin von IDENTITÄTER® und wortwelt®. Sie entwickelt Unternehmen durch die Kraft der Marke. Arbeitsfelder sind Employer Branding, Unternehmens- und Sprachkultur. Dabei entstehen auch Learning Journeys ins Silicon Savannah, Artikel, Bücher und Tools wie etwa die Employer Branding Cards®.
Call For Papers - Einreichung

Was haben ein Formel-1-Team und ein erfolgreicher Newsroom gemeinsam? Den Überblick über alle geplanten und laufenden Themen und Aktivitäten sowie eine bestmögliche Koordination und Integration. Im Falle des voestalpine Newsrooms für 500 Unternehmen in 50 Ländern weltweit. All das gelingt nur durch perfekt abgestimmtes Teamwork und Partizipation sowie Kontinuität und Flexibilität.
Stephanie Bauer

Stephanie Bauer

Managerin & Redaktionsleiterin Newsroom
voestalpine AG

Stephanie Bauer trat im Juli 2011 in den Online-Bereich der Konzernkommunikation ein. Seit August 2013 verantwortet sie das Management von zahlreichen Projekten zur Gewährleistung der Qualität hinsichtlich Strategie, Prozesse, Technologie und Inhalt der Online & Social Media Präsenz des Konzerns. Im Jänner 2015 übernahm sie zusätzlich die Redaktionsleitung des Newsrooms. Seit Ende 2017 ist sie zusätzlich für die MaCom-Struktur (Marketing & Kommunikation) zuständig.
Best Case

Klassische NPO-Kampagnen kennt man eher von Umweltorganisationen als von der Rettung. Dass das Rote Kreuz ein große Mobilisierungs-Potenzial hat und erfolgreich kampagnisieren kann, hat es 2017 mit der Kampagne „Retten wir die Rettung“ gezeigt. Der Vortrag gewährt einen Blick hinter die Kulissen.
Call For Papers - Einreichung

Würden alle Organisationen gemäß ihrer Leitbilder agieren und kommunizieren – wir hätten glaubwürdigere Vorgesetzte, motiviertere MitarbeiterInnen, KundInnen, die von beidem profitieren, und Digitalisierungsmaßnahmen, die noch einmal mehr greifen. Im Workshop erstellen die TeilnehmerInnen To-do-Listen anhand der Leitbilder ihrer Unternehmen.

Hinweis: Exklusive Session für PR-Professionals, die an Leitbildarbeit mit Workshop-Charakter interessiert sind. Alle Informationen zur Anmeldung können Sie Ihrer #ktag18-Anmeldebestätigung entnehmen.

Dr. Regina Jankowitsch

Dr. Regina Jankowitsch

Inhaberin
Coaching & Moderation

Regina Jankowitsch ist seit 1999 als Executive Coach und Kommunikationstrainerin tätig. Ihre Spezialisierung ist die Vorbereitung von PolitikerInnen, ManagerInnen und WissenschaftlerInnen auf entscheidende berufliche Termine. Frau Jankowitsch studierte in Wien Geschichte und Politologie, sowie Political Leadership in Washington DC. Sie ist außerdem mehrfache Buchautorin, z.B. der Bücher "Ich trete an!” (2014) und „Tretet zurück!“ (2013).
Best Case

Die Digitalisierung beeinflusst natürlich auch die Rolle von HR. Sie wird in Zukunft vermehrt als Content-Broker agieren und Lerninhalte zur Verfügung stellen. In Allianz mit der Internen Kommunikation werden MitarbeiterInnen dazu aufgefordert, ihre eigene Weiterentwicklung mitzugestalten. Auf unternehmensinternen social media Plattformen wird Wissen geteilt und gezeigt, wohin die Unternehmensreise geht.
Eva Zehetner

Eva Zehetner

Leiterin Group HR
A1 Telekom Austria Group

Eva Zehetner studierte an der Universität Wien Internationale Betriebswirtschaft. Sie begann ihre Karriere bei HP als HR Business Partner. 2011 wechselte sie zur Telekom Austria Group und wurde Leiterin von „Compensation & Benefits", wo sie u.a. das gruppenweite Performance Management Modell verantwortete. Seit 2017 ist sie Konzernpersonalchefin der A1 Telekom Austria Group.
13.00 - 14.00

Mittagspause

14.00 - 14.30

Seit 1995 zeichnet der Public Relations Verband Austria (PRVA) jährlich den/die KommunikatorIn des Jahres aus – eine Persönlichkeit, die komplexe,
gesellschaftsrelevante Themen unaufgeregt und sachlich kommuniziert, ohne PR-Profi zu sein. Wer wird „KommunikatorIn 2017“? Zur Wahl standen: die
Social Media-Expertin Ingrid Brodnig, der Wissenschafter Helmut Burtscher-Schaden und der Kabarettist Peter Klien.
14.30 - 14.45

Raumwechsel

14.45 - 15.30

Panel IV

Call For Papers - Einreichung

9.000 MitarbeiterInnen aus 18 Ländern mit 8 Sprachen. Die eine Hälfte ist in der Produktion tätig und hat keinen PC-Zugang. Die andere hat das veraltete Intranet satt und schafft sich selbst zeitgemäße Alternativen. Inmitten dieser Komplexität ist ein modernes Mitarbeiterportal „under construction“.
Manuela Leitner

Manuela Leitner

Head of Corporate Communications
EGGER Gruppe

Als Head of Corporate Communications verantwortet Manuela Leitner seit 2015 die gesamte strategische Kommunikation der EGGER Gruppe, eines internationalen Holzindustrieunternehmens mit Tiroler Wurzeln. Zuvor war die Kommunikations- und Politikwissenschaftlerin in einer Kommunikationsagentur tätig.
Vortrag + Diskussion

Im Spannungsfeld multinationaler Unternehmenskommunikation trifft häufig das Streben nach einem homogenen Außenauftritt auf lokale Differenzierung. Zeitgleich erhöhen digitale Kommunikationswege das Tempo und den AdHoc-Abstimmungsbedarf zwischen den PR-Teams. Wichtige Kernbotschaften sind dabei oft „Lost in Translation“. Risiko ist fehlende Kontinuität der Inhalte und der Verlust der Glaubwürdigkeit. Wie kann eine globale Kommunikationsstrategie trotz lokal unterschiedlicher PR-Ziele funktionieren?
Bettina Engert

Bettina Engert

Director Corporate Communications
FlixMobility GmbH
Nach Erfahrungen in Produkt-, Krisen-PR sowie in der politischen Kommunikation, entwickelt Bettina Engert ab 2012 als Teil des FlixBus Startup-Teams die Kommunikationsstrategie zum Markteintritt in Deutschland und Europa. Mittlerweile leitet sie den Bereich Corporate Communications der FlixMobility.
Vortrag + Diskussion

Gesellschaft ändert sich in rasantem Tempo, und damit auch Kommunikation. Geschuldet ist dies nicht nur einer rasch voranschreitenden Digitalisierung,
sondern auch dem Wandel gesellschaftlicher Werte und Normen. Welche Chancen hat Public Communication in einem „postfaktischen Zeitalter“ überhaupt, eine möglichst große Öffentlichkeit zu erreichen? Wo stößt sie bei zunehmender Fragmentierung von Mediennutzung und Kommunikationsoptionen an ihre Grenzen?
Prof. Mag. Dr. Heinz M. Fischer

Prof. Mag. Dr. Heinz M. Fischer

Vorsitzender des Departments Medien & Design
FH JOANNEUM Graz

Heinz M. Fischer ist Vorsitzender des Departments Medien & Design sowie Leiter des Medien- und Kommunikationsinstituts an der FH JOANNEUM in Graz. Sein Schwerpunktthema ist die Transformation von Medien und Gesellschaft. Er war zuvor in leitenden Funktionen im Journalismus (Austria Presse Agentur) sowie in der Öffentlichkeitsarbeit (Land Steiermark) tätig.
Diskussion

Die Digitalisierung eröffnet eine neue Welt der Kommunikation mit bewegten Bildern. Nicht nur die Verbreitung, auch die Herstellung von Onlinevideos ist unkompliziert – das führt zu einer Demokratisierung des Mediums Film und dadurch zu einer unglaublichen Formenvielfalt. Welcher content in welchen Kanälen funktioniert und wie jedes Unternehmen selbst zum Sender werden kann – auch mit einfachen Mitteln.
Martin Wolfram

Martin Wolfram

Geschäftsführer
News on Video GmbH

Martin Wolfram gilt als einer der relevantesten Experten fü̈r Onlinevideo und Videojournalismus in Österreich. Er ist einer der Pioniere des österreichischen Privatfernsehens. Sein aktuelles Buch „Die kleine Videofibel“ beschäftigt sich mit den Herausforderungen, die die Welt des Bewegtbildes mit sich bringt.
Martin Wolfram ist Geschäftsführer der Firma News on Video und gibt sein Wissen und seine Erfahrung laufend als Vortragender weiter, u.a. als Lehrgangsleiter des akademischen Lehrgangs Vi- deojournalismus an der FH Wien. Dort unterrichtet er auch Fernsehjournalismus und Videogestaltung.
Seit 2015 veranstaltet und präsentiert er den Kongress neovideo.com in Wien.
Vortrag + Diskussion

Disruption, Digitalisierung und globale Aktivisten verursachen politische Risiken allerorts und verlangen agiles Politik-Management von Unternehmen. Was können wir von den Silicon-Valley-Strategien lernen?
Dr. Peter Köppl

Dr. Peter Köppl

Managing Director
Mastermind Public Affairs Consulting GmbH

Peter Köppl ist Managing Director der Mastermind Public Affairs Consulting GmbH, Autor von „Advanced Power Lobbying“ und absolvierte als erster Österreicher das Programm „Strategy Beyond Markets: Building Competitive Advantage through Government Relations & Public Affairs“ an der Stanford Business School.
15.30 - 16.00

Kaffeepause

16.00 - 16.45

Panel V

Call For Papers - Einreichung

Wie können digitale Werkzeuge effizient, effektiv und nachhaltig im Arbeitsalltag integriert werden, um Kommunikations- und Zusammenarbeitsprozesse zu unterstützen? Im Rahmen des Vortrags werden praxiserprobte Lösungsansätze für eine nachhaltige Flexibilisierung von Kommunikations- und Zusammenarbeitsprozessen ausgeführt und bieten die Grundlage zur gemeinsamen Diskussion.
Daniel Holzinger

Daniel Holzinger

Gründer & Geschäftsführer
Colited Management Consultancy

Der Gründer und Geschäftsführer der Colited Management Consultancy begleitet Unternehmen und Organisationen auf der Reise zu modernen, digitalen Arbeitswelten. Sein Schwerpunkt liegt auf einem End-to-End Beratungs- und Transformationsansatz. Er bringt rund 20 Jahre internationale Management-Erfahrung aus der Informationstechnologie mit.
Best Case

Welche Rolle spielen Pressekonferenzen in Zeiten digitaler Kommunikation und wie schaffen Sie damit die Verbindung in die digitale Welt? Was sind beim next big step die Dos and Don‘ts? Wir präsentieren Trends, Erfahrungen und gelungene Best Practice Beispiele, darunter die Pressekonferenz der Österreichischen Bundesliga mit Patrick Lenhart.
Best Case

Übervolle Postkästen, steigende Mobilität, Informationsflut: Die Marktgemeinde Leobersdorf (NÖ) geht nun neue Wege in der Bürger-Kommunikation. Aktuelles zu Bauarbeiten, Projekten, Events oder Gemeindeservices erreicht die Bevölkerung auch digital – via WhatsApp, TV-Screens und Radio. Ist das klassische Amtsblatt am Ende?
Harald Sorger

Harald Sorger

Vizebürgermeister
Marktgemeinde Leobersdorf

Harald Sorger war Journalist im Rundfunk und ist seit 2002 für die Agentur Putz & Stingl als PR-Berater mit Schwerpunkt Radio-PR tätig. Dazu führt er als Geschäftsführer einen Familienbetrieb. Seit 1995 ist er Bürgerlisten-Gemeinderat in seiner Heimatgemeinde Leobersdorf, seit 2012 Vizebürgermeister und u.a. für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit zuständig.
Diskussion

Selbständigkeit, Freiheit und Teilhabe an der Community, das sind die Werte von New Work. Und gemeinsam mit Kollaboration – und Spaß! – die Eckpunkte eines erfolgreichen Social Intranets. Diskutieren wir Chancen und Fußfallen einer virtuellen Arbeitswelt, die Kommunikation und HR gemeinsam neu denken müssen.

Hinweis: Exklusive Session für PR-EinsteigerInnen unter 30 Jahren. Max. 10 TeilnehmerInnen. Alle Informationen zur Anmeldung können Sie Ihrer #ktag18-Anmeldebestätigung entnehmen.

Mag. Susanne Hudelist

Mag. Susanne Hudelist

Managing Partner
ikp Wien GmbH

Susanne Hudelist leitet als Managing Partner bei ikp Wien die Units Gesundheit & Pharma und Finanzen & Services. Die Germanistin ist als Senior Counsel auf Strategieberatung, Krisenkommunikation und Beziehungsmanagement spezialisiert. Intern verantwortet sie die „Internen Prozesse“ und kümmert sich um die Bereiche Personalmanagement, Führung sowie Ethik & Arbeitsqualität. Ihr Fokusprojekt 2017 war die Entwicklung des ikp_cockpits, einer virtuellen Collaboration/ Social Intranet/ Chat Plattform für alle ikp Standorte.
Vortrag + Diskussion

„Wir müssen digitaler werden, sonst verlieren wir den Anschluss.“ „Die Kommunikation ist gefordert, den digitalen Wandel zu gestalten.“ „Wir brauchen neue Ansätze!“ Hören Sie das auch immer öfter? Begeben Sie sich mit uns auf eine interaktive Expedition zu Aufgaben, Tools & Praxisbeispielen und diskutieren Sie mit. Weil es ums Ganze geht!
16.45 - 17.00

Raumwechsel

17.00 - 18.00
Podiumsdiskussion

Braucht die PR den klassischen Journalismus aus Verlagshäusern überhaupt noch? Oder können Content Marketing, Publikationen von Unternehmen oder gar gekaufter Journalismus die journalistischen Funktionen ersetzen?
Diese und viele weitere Fragen stehen im Fokus der Podiumsdiskussion, die den Österreichischen Kommunikationstag 2018 abrundet. Freuen Sie sich auf einen Ausblick von Verlegern und Top-KommunikatorInnen auf die Kommunikation von morgen.

Martin Distl

Martin Distl

Geschäftsführer
REWE Group Verlag

Martin Distl studierte Internationale Betriebswirtschaft an der Universität Wien & der UCLA. 2013 wurde Distl Geschäftsführer der „Styria Content Creation“, eine der führenden Content Marketing und Corporate Publishing Agenturen in Österreich. Seit September 2017 ist er gemeinsam mit Andreas Stollnberger Geschäftsführer des REWE GROUP (RG) Verlags, aus welchem u.a. das auflagenstärkste Frauen-Magazin Österreichs, die „maxima“ und weitere spannende interne & externe REWE Digital & Print-Produktionen stammen. Im Juni 2016 wurde er in den Vorstand des Content Marketing Forums berufen & konnte in dieser Funktion den größten Content Marketing Award „Best of Content Marketing“ (BCM-Award) nach Österreich bringen – dieser findet am 14. Juni 2018 in Wien statt – www.bcm-award.com
Wolfgang Fellner

Wolfgang Fellner

Gründer und Verleger
Tageszeitung Österreich
Gerald Fleischhacker

Gerald Fleischhacker

Kabarettist, Autor und Moderator
Anneliese Rohrer

Anneliese Rohrer

Kolumnistin
Die Presse

Von 1974 bis 2005 Mitglied der "Presse"-Redaktion, zuletzt als Ressortleiterin Außenpolitik. Seit 2009 Kolumnistin der "Presse". Bücher: „Charakterfehler – Die Österreicher und ihre Politiker“, Ueberreuter, Wien 2005, „Ende des Gehorsams“, Braumüller, 2011
Johannes Vetter

Johannes Vetter

Kommunikationsexperte

Ende des vergangenen Jahres veröffentlichte Johannes Vetter im „Standard“ einen Weckruf – gerichtet an die eigene Branche. Sein Befund – die Zukunft der Qualitätsmedien stünde auf dem Spiel – fußt auf mehr als zwei Jahrzehnten Kommunikationserfahrung. Im Alter von 17 Jahren war Johannes für das Liberale Forum, als Stellvertreter von Heide Schmidt und Studierendensprecher aktiv. Während eines Studienaufenthalts in Brüssel sammelte er als Vorsitzender der Liberalen Weltjugend Kommunikationserfahrung in interkultureller Vermittlung. Johannes gründete seine eigene Kommunikationsagentur IIPA (International, Industrial & Public Affairs), mit der er Kunden wie Google, Economist und Arcelor Mittal betreute. 2009 wurde er Head of International Press & Brandmanagement des ungarischen Mineralölkonzerns MOL in Budapest. Bis Juni 2017 war er OMV-Kommunikationschef und wurde schließlich zum Kommunikationschef des Bundeskanzleramtes bestellt. Nach Turbulenzen im Wahlkampf übernahm er die Position als Wahlkampfleiter der SPÖ und führte die Kampagne am 15. Oktober über die Ziellinie. Aktuell befindet sich Vetter im Aufbau von etwas Neuem.
18.00 - 18.15

PRVA-Verabschiedung

18.15 - 20.00

Geselliger Ausklang